Das Werfen von Dingen gibt dir Zeit, auf dich selbst aufzupassen” – wie du besser werden kannst, wenn es darum geht, die Ordnung zu verbessern.

Wenn Sie eine Menge Material angesammelt haben, kann sich das Aufräumen Ihres Hauses wirklich überwältigend anfühlen. Aber beim Entrümpeln geht es nur darum, neue Systeme in Ihrem Leben einzuführen. Sobald du anfängst, zu entschlüsseln, erkennst du, wie toll du dich dabei fühlst, und du willst weitermachen. Es ist wie ein Dominoeffekt.

Wenn du die Dinge loswirst, hast du Zeit, dich um dich selbst zu kümmern. Wenn Sie nicht immer große Haufen von Sachen aufräumen oder den Kartoffelschäler suchen – weil alles ein Zuhause hat und Sie genau wissen, wo es ist – können Sie diese Zeit für sich und Ihre Familie nutzen. Es ist befreiend.

Erwarte nicht, dass du alles über Nacht entschärfst. Es hat lange gedauert, bis du alles gesammelt hast, und du wirst nicht in der Lage sein, alles sofort loszuwerden. Wenn du auf Zeit gedrängt wirst, gibt es einfache Möglichkeiten, das Decluttering in dein Leben einzuführen. Verbringen Sie 10 Minuten pro Tag mit der Entstörung oder, wenn das nicht zu bewältigen ist, mit der Entstörung von drei Gegenständen pro Woche.

Hab drei Stapel: einen für Dinge, die du behalten wirst, einen für Dinge, die ein Vielleicht sind, und einen für Dinge, die du weggeben wirst. Du wirst auch einige Müllsäcke benötigen, für den Müll. Ein erneuter Besuch ist wichtig, wenn du darum kämpfst, Dinge loszuwerden: Du kannst Dinge für ein paar Wochen dort lassen, während du darüber nachdenkst, ob du sie brauchst. Meistens sagst du am Ende, dass ich das nicht brauche.

Es sei denn, Sie haben eine überwältigende Menge an Material, rate ich davon ab, Speicher zu bekommen – es ist teuer, und Sie nutzen wahrscheinlich nicht den gesamten Speicher, den Sie in Ihrem Haus haben. Ein extremer Fall, in dem die Lagerung nützlich sein könnte, ist, wenn Sie einen Trauerfall erlitten haben. Du musst dir etwas Zeit geben, um zu trauern, und darüber nachdenken, was du behalten willst. Mach nichts überstürztes.

Starten Sie den Entstörungsprozess, bevor Sie mit einem neuen Partner einziehen. Sie müssen Kompromisse eingehen, was Sie behalten wollen, und alle Andenken von ehemaligen Partnern loswerden. Sie werden am Ende Duplikate von Dingen wie Küchenutensilien haben, die Sie loswerden können. Ich habe keine Duplikate von irgendetwas in meinem Haus.

Menschen werden oft abgelenkt, wenn sie versuchen, zu entschlüsseln. Sie beginnen, Kleidung anzuprobieren, die sie vergessen haben, oder sich alte Fotos anzusehen. Bleib konzentriert. Ein weiterer häufiger Fehler ist es, Dinge einfach von Ort zu Ort zu verschieben, anstatt sie loszuwerden. Wenn Sie feststellen, dass Sie sechs Weinöffner besitzen, legen Sie sie nicht einfach alle in eine Schublade: Behalten Sie nur einen.

Viele meiner Kunden haben einen eBay-Stapel. Meistens, wenn ich das Haus ein paar Monate später wieder besuche, ist der eBay-Stapel noch da. Deshalb ermutige ich die Menschen, der Gemeinschaft so viel wie möglich zurückzugeben. Es hat keinen Sinn zu denken, ich habe viel Geld dafür ausgegeben, warum sollte ich es weggeben? Die Realität ist, dass du etwas gekauft hast, das du nicht benutzt, also hast du dein Geld verloren. Warum geben Sie es nicht jemandem, der es braucht?

Du trägst immer nur 20% deiner Garderobe, 80% der Zeit. Wenn Sie alle Ihre Kleider in den Kleiderschrank legen, der in eine Richtung zeigt, dann, wenn Sie sie waschen und tragen, stellen Sie sie wieder in die entgegengesetzte Richtung, nach ein oder zwei Monaten werden Sie sehen können, was Sie tragen und was Sie verschenken können. Wenn du gerne neue Kleidung kaufst, empfehle ich die One-in-One-Out-Regel: Wenn ich einen Pullover kaufe, muss ich einen Pullover weggeben. Und wenn du seit sechs Monaten keinen Gegenstand mehr getragen hast, wirst du ihn los.

Kinder spielen auch mit 20% ihres Spiels 80% der Zeit, so dass die Rotation gut funktioniert. Legen Sie ein paar Spielsachen weg und tauschen Sie sie jeden Monat aus. Binden Sie Kinder in den Entstörungsprozess ein. Sprich: “Wir werden eure Spielsachen durchsuchen und einige davon an Kinder weitergeben, die weniger Glück haben.” Kinder reagieren gut darauf, und es lehrt sie auch Empathie und das Leben mit weniger Zeug.

Du musst kein extremer Minimalist sein. Ich habe noch immer sentimentale Gegenstände, wie z.B. Dinge, die meiner Oma gehörten. Aber ich habe nur ein paar Dinge, die mich an sie erinnern und mich zum Lächeln bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.