Das Bewusstsein für Bitcoin steigt in Amerika laut neuem Bericht

Kraken hat heute seinen US-amerikanischen Crypto-Bericht und den Status von Bitcoin veröffentlicht
in der Union ist… bullish .
Laut Amerikas führendem Krypto-Austausch ist das Bewusstsein für Bitcoin in der US-Bevölkerung auf dem Vormarsch . Und dieses Bewusstsein, so Coinbase, spiegelt sich in der verstärkten Aufmerksamkeit der US-Gesetzgeber im ganzen Land und – was vielleicht noch wichtiger ist – in der starken “Absicht” der Durchschnittsamerikaner wider , sich auf dem Markt zu engagieren.
Die Daten in dem Bericht stammen aus Coinbases eigener interner Analyse der Kundenaktivität (anonym gesammelt in aggregierter Form) und einer Umfrage unter 2.000 US-amerikanischen Internetnutzern über 18 Jahren, die im Dezember 2018 vom Umfrageunternehmen YouGov durchgeführt wurde.
Der Bericht behauptet, dass mehr als die Hälfte aller Amerikaner – 58 Prozent – inzwischen von Bitcoin gehört haben, “wenn sie eine Liste mit Kryptowährungen zur Auswahl haben”. Diese Zahl ging jedoch auf 37 Prozent zurück, als die Befragten nicht dazu aufgefordert wurden eine Liste, wenn auch mehr als ein Drittel der durchschnittlichen Tom, Dick und Harrys mit einem gewissen Kenntnis von Krypto ist nichts wohl noch an niesen.
“Bitcoin wird in Amerika zum Mainstream”, heißt es in dem Bericht von Bitcoin News One (https://bitcoin-news.one/) – eine Behauptung, die von aktuellen Trends in der Google-Suche gestützt wird. “Ende Juni, als die Kryptopreise stiegen, stiegen die Google-Suchanfragen nach Bitcoin auf fast das Dreifache der Suchanfragen nach [Kim] Kardashian”, heißt es.
Es ist wahr, dass eine Suche nach „Bitcoin + Coinbase“ in den letzten Tagen weniger erfreuliche Ergebnisse bringen würde. Am Mittwoch stürzte die Coinbase-Website ab, als der Bitcoin-Preis in weniger als 15 Minuten um mehr als 1.700 US-Dollar sank . ” Die gängige Theorie besagt, dass die Website unter dem durch den plötzlichen Preisverfall verursachten Verkehrsaufkommen eingebrochen ist”, so Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei eToro, der in seinem täglichen Newsletter den Abonnenten das in Panik geratene Szenario beschrieb.
Und ja, die Achterbahnfahrt, die in der letzten Woche der Kryptomarkt war – Hochs, die seit mehr als einem Jahr nicht mehr zu verzeichnen waren – hat einige zu Fragen bezüglich der anhaltenden Besorgnis über die Verwendung der Tether-Stallmünze geführt, um den Markt möglicherweise zu manipulieren .
Dies ist eine Frage, die möglicherweise die Augenbrauen der US-Gesetzgeber anheben wird, die – zum Guten oder Schlechten – der Krypto heutzutage auch mehr Aufmerksamkeit schenken , so der Bericht von Coinbase.
Trotzdem scheint sich die Welt der Kryptografie zu entwickeln – und größtenteils gesund. Laut dem Bericht haben bis Juni 2019 “mehr als 70 Prozent der US-Bundesstaaten Vorschriften erlassen, die die Kryptowährung oder die Blockchain-Technologie berücksichtigen”. Die Studie von Coinbase hebt die in Wyoming geleistete Arbeit als besonders positiv für die Kryptoindustrie hervor.
Die Gesetzgeber von Wyoming, angeführt vom Co-Vorsitzenden der Wyoming Blockchain Task Force Tyler Lindholm , haben im letzten Jahr absichtlich versucht, den Cowboy-Staat zur kryptofreundlichsten Gerichtsbarkeit im ganzen Land zu machen – und Coinbase ist nicht die einzige -profile krypto firma zur Kenntnis genommen zu haben.
New York hingegen, das nach Coinbase unter den US-Bundesstaaten in Bezug auf „Beteiligung“ und „Interesse“ zu den Top 5 zählt, gilt allgemein als einer der am wenigsten kryptofreundlichen Bundesstaaten der USA. Das berüchtigte „BitLicense“ -Programm, das seit 2015 im Bundesstaat gilt, gilt als eines der strengsten Regulierungsregime des Landes.
Eine strenge Regulierung scheint sich jedoch nach Angaben von Coinbase nicht negativ auf den Krypto-Besitz unter den Bewohnern von New York ausgewirkt zu haben. “Krypto wird in einer wachsenden Zahl von Staaten zu einem immer wichtigeren Bestandteil der lokalen Wirtschaft”, heißt es in dem Bericht, zu dem auch New York gehört.
Tatsächlich hat Coinbase im Nordosten eine große Anzahl durchschnittlicher Internetnutzer identifiziert, die ein überdurchschnittliches Interesse daran haben, in Kryptowährungen zu investieren. In New Jersey gab fast ein Viertel der Befragten an, dass sie “sehr wahrscheinlich” in den nächsten sechs Monaten Krypto kaufen würden. Überall in den USA gaben mehr als 15 Prozent der Amerikaner an, dass sie entweder “eher wahrscheinlich” oder “sehr wahrscheinlich” den Sprung in die Kryptografie wagen würden.
Auch wenn diese Zahl möglicherweise nicht von der Seite springt, klingt die Vorstellung, dass mehr als einer von zehn Menschen in einer Bevölkerung von über 300 Millionen die Absicht hat, in naher Zukunft Bitcoin zu kaufen, so, als würde HODLers ein Popfeuerwerk veranstalten .
Wenn genau, ist das eine Menge Satoshis. Und möglicherweise ein sehr festlicher 4. Juli für diejenigen, die sie verkaufen.