Erschwingliche Heimwerker-Tipps

Tipp 1: Planen Sie Ihr Projekt und lassen Sie sich lange im Voraus bieten.

Vorausplanung zahlt sich aus
Sie erhalten die besten Auftragnehmerangebote, wenn die Auftragnehmer nicht so beschäftigt sind.

Haben Sie schon einmal versucht, im März einen Bauunternehmer zu finden, um Ihre neue Drei-Saison-Veranda zu eröffnen, die Sie bis zum Muttertag fertigstellen lassen möchten? Es wird mehr kosten, als wenn du im Januar einen Bauunternehmer gefunden hättest. Die meisten Bauunternehmer planen Monate im Voraus und wollen ihre Termine nicht stören. Sie werden dir ein Höchstgebot geben, weil sie wirklich nicht in dich passen wollen…. es sei denn, du zahlst einen hohen Preis.

Die meisten Baugewerbe haben hektische und langsame Jahreszeiten. Planen Sie im Voraus, und Sie erhalten wettbewerbsfähigere Gebote während der langsamen Jahreszeiten. Die besten Zeiten nach Plan:

Dachkälte oder Regenmonate
Renovierung von Innenräumen – Winter oder während Regenmonaten
Heizen-Spätsommer, vor dem Herbst
Klimatisierung – Spätwinter oder früher Frühling
Schornsteinreinigung – jederzeit außer im Herbst!
Projektplanung (Architekten) – Herbst und Winter

Tipp 2: Bezahlen Sie zusätzlich für Energiesparfunktionen.

Investieren Sie in die Zukunft
Wenn Sie jetzt in energiesparende Funktionen investieren, sparen Sie zukünftige Kosten.

Bei steigenden Energiepreisen bieten viele Auftragnehmer Energieeffizienzsteigerungen (gegen Aufpreis) an. Dazu gehören beispielsweise Fenster mit höherem Wirkungsgrad, garantierte Luftdichtheit, extra dicke Isolierung und hocheffiziente Heiz-, Kühl- und andere Geräte. Wenn sie dies nicht anbieten, können Sie fragen, welche zusätzlichen Maßnahmen sie (oder Sie) ergreifen können, um die Energieeffizienz Ihres Hauses zu verbessern. Vergleichen Sie dann die geschätzte Energieeinsparung mit den Kosten für jedes Upgrade. Eine Amortisationszeit von sieben bis zehn Jahren ist gut. (Einfache Amortisation ist die Zeit, die benötigt wird, bis die Einsparungen den ursprünglichen Kosten entsprechen.) Beachten Sie, dass Upgrades, die während des Umbauprozesses durchgeführt werden, immer weniger kosten als später hinzugefügte Upgrades.

Tipp 3: Beauftragen Sie einen Architekten oder Designer für mindestens eine erste Skizze.

Werfen Sie kein Geld weg.
Verschwenden Sie kein Geld, indem Sie einen Anbau bauen, der Ihnen nicht gefällt!

Der teuerste Fehler, den Sie machen können, ist, einen Anbau zu bauen oder einen Raum umzugestalten, den Sie nicht mögen, wenn er fertig ist. Professionelle Designhilfen in der Planungsphase helfen Ihnen, den Raum auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Manchmal braucht es nur ein oder zwei wichtige Details, um diesen Raum besonders zu machen. Die meisten Architekten und Designer werden Sie gegen eine geringe Gebühr durch die erste Planung führen. Sammle viel Bildmaterial, um deine Ideen zu illustrieren. Und stelle sicher, dass du auf der gleichen Seite mit deinem Ehepartner stehst! Seien Sie bereit, etwas Beinarbeit zu erledigen, nachdem Sie diese Hauptverbesserungsspitzen durchgelaufen sind.

Tipp 4: Pitch in und machen Sie Teile des Projekts selbst.

Schwitzgerechtigkeit
Nehmen Sie die Teile des Projekts innerhalb Ihres Kompetenzbereichs in Angriff.

Das gesamte Projekt selbst zu machen, ist bei weitem der beste Weg, um zu sparen. Aber wenn Sie nicht die Zeit oder die Fähigkeiten haben, kann Ihr Teilzeit-Schweißkapital die Kosten senken. Erwägen Sie die Übernahme arbeitsintensiver Arbeiten wie Abbruch, Materialumzug, Graben, Aufräumen der Baustelle nach der Arbeit, Schleifen von Besatz oder Lackieren. Koordinieren Sie die Arbeiten vorab mit dem Auftragnehmer und vereinbaren Sie deren Wert. Vorsicht! Sobald Sie sich verpflichten, stellen Sie sicher, dass die Arbeit rechtzeitig abgeschlossen wird. Verspätung kann den Bauablauf stören und Sie langfristig mehr kosten!

Tipp 5: Planen Sie zukünftige Upgrades, wenn Sie sie sich jetzt nicht leisten können.
Sie müssen nicht warten, bis Sie Ihren Traumzusatz auf einmal bauen können. Sie können jetzt anfangen und nach und nach hinzufügen, wenn es Ihre Finanzen erlauben. Aber arbeiten Sie nach einem Masterplan, damit Sie nicht zurückgehen und das, was Sie bereits getan haben, herausreißen oder aktualisieren müssen.

Zum Beispiel, betrachten Sie:

ein Elektroservice mit Kapazität für die zukünftige Erweiterung, Werkstatt oder Whirlpool
Unterputzverdrahtung für die Elektronik in jedem Raum oder einem zukünftigen Heimkino.
grobe Sanitärarbeiten für ein zukünftiges Halbbad oder Whirlpool
Verkabelung für zukünftige Beleuchtungskörper
Rohrahmen für zukünftige Türen oder Fenster
Fenstertüren, die sich zu einem zukünftigen Deck öffnen.

Tipp 6: Vergleichen Sie den Preis des Umbaus mit den Kosten für den Kauf neuer Produkte.

Umgestalten oder verschieben?
Es kann finanziell sinnvoll sein, ein anderes Haus zu kaufen, anstatt in Ihr aktuelles zu investieren.

Ihr Haus ist Ihre wichtigste Investition und der Ort, den Sie Ihr Zuhause nennen. Obgleich Sie Ihr Haus und Ihre Nachbarschaft lieben können, überprüfen Sie, wie viel Ihre Ergänzung dem Wert Ihres Hauses hinzufügen würde. Die Schaffung eines Luxushauses in einer bescheidenen Nachbarschaft kann finanziell nicht sinnvoll sein. Ein Immobilienmakler oder Hausgutachter kann eine genaue Schätzung vornehmen. Wenn Sie nicht mindestens 75 Prozent der Kosten zurückerstatten können, wenn Sie verkaufen, denken Sie zumindest an die Vorteile des Kaufs eines anderen Hauses mit dem Platz oder den Funktionen, die Sie benötigen. Es kann durchaus eine bessere Investition sein, sich zu bewegen, anstatt hinzuzufügen.

Tipp 7: Besorgen Sie sich die Materialien selbst.

Intelligent einkaufen
Kaufen Sie Oberflächenmaterialien und -geräte, um die Vorteile des Verkaufs zu nutzen.

Sie werden nicht viel sparen, wenn Sie versuchen, Holz, Trockenbau, Elektroinstallation oder andere grundlegende Baumaterialien zu lagern. Aber wenn es um die Verarbeitung von Materialien geht – Teppichboden, Geräte, Armaturen, Arbeitsplatten, Leuchten – zahlt sich Ihre eigene Fußarbeit aus. Nicht nur, dass Sie genau das bekommen, was Sie wollen, sondern Sie können auch Schnäppchen machen, besonders wenn Sie diese Gegenstände schon lange im Voraus sammeln. Sie können sogar die Wiederverwendung eines stilvollen alten Ofens, eines beunruhigten Parkettbodens oder anderer Gegenstände planen, die einem Raum eine kreative Note verleihen. Aber klären Sie Ihre Entscheidungen mit Ihrem Auftragnehmer; bei ungewöhnlichen Anforderungen können die Installationskosten höher sein.

Tipp 8: Übertreiben Sie nicht die Fenster und Oberlichter.

Fenster sind heiß!
Übermäßige Glasflächen erhöhen die Energiekosten und verringern den Komfort.

Große Fenster und Oberlichter können bei einer Neuanschaffung eine spektakuläre Wirkung entfalten, so dass sie sich hell und heiter anfühlen und eine großartige Aussicht bieten. Aber mehr ist nicht immer besser. Fenster und Oberlichter sind nicht nur teuer, sondern auch energieeffizient und erhöhen die Heiz- und Kühlkosten erheblich. Große Oberlichter können einen Raum im Sommer wie einen Ofen erscheinen lassen! Möglicherweise müssen Sie Ihre Klimaanlage, Wärmepumpe oder Ihren Ofen durch eine größere ersetzen. Oder fügen Sie einfach Einheiten hinzu, um den Raum komfortabel zu gestalten.

Tipp 9: Vermeiden Sie es, die Rohrleitungen zu verschieben oder das Fundament zu wechseln.
Sie können es nicht immer vermeiden, aber jede Änderung an diesen beiden Systemen führt in der Regel zu Tausenden von Änderungen in einem Umbauprojekt. Beides ist nicht einfach. Neue Sanitärinstallationen erfordern oft das Einbrechen in Wände und Böden, die Größenänderung von Leitungen, um neuere Sanitärrichtlinien zu erfüllen, und das Ersetzen alter, veralteter Rohre. Neue Fundamente erfordern in der Regel Erdarbeiten, Beton und andere schwere, teure Arbeiten. Der Preis springt, wann immer Sie diese zwei Einzelteile hinzufügen, also fragen Sie sich, ob Sie wirklich die Küchenspüle während eines Küchenumbaus verschieben müssen, oder ob Sie wirklich den zusätzlichen Raum in einem Badezimmerausstoß benötigen.

Tipp 10: Bestellung über das Internet
Internet-Shopping
Das Einkaufen im Internet spart Zeit und Geld.

Sie können keine gut aussehende Niedervoltleuchte in einem nahegelegenen Homecenter finden? Das Internet stellt Ihnen eine große Auswahl an Produkten zur Verfügung. Noch besser ist es, dass Sie Zugang zu schwer zu findenden Spezialartikeln zu wettbewerbsfähigen Preisen haben. Oftmals können Sie 40 bis 50 Prozent gegenüber dem Listenpreis sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.